UNTERRICHTSFORM 

Eine Unterrichtseinheit in der Malschule dauert 90 Minuten, findet einmal mal in der Woche statt, zu einem festen Wochentag (siehe hierzu Kurszeiten). 

Eine Anmeldung erfolgt erst nach einer Probestunden. Diese ist selbstverständlich kostenlos. Sollten Sie sich für eine regelmäßige Teilnahme entscheiden kostet die Teilnahme 35 Euro im Monat.

Kündigen kann man jeweils vor dem Quartalsende (lesen Sie dies ausführlicher unter Teilnahmebedingungen).

Die Gruppengröße beträgt zwischen 5-12 Teilnehmer. Die Gruppen sind hierbei nach Alter gegliedert: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Credo: "Wir unterrichten von 7-77!"

Teilnehmen können Kinder ab dem "Einschulalter" (Muss mein Kind wirklich schon eingeschult sein?).

Was wir in der Malschule tun, sehen Sie unter Beispielarbeiten und Techniken. Oder werfen Sie auch einen Blick in die Malschule

Eine Liste über benötigtes Material finden Sie in Grundmaterial. Wir empfehlen eigenes Material, damit zu Hause auch geübt und gemalt werden kann. Der Materialpreis ist nicht im Monatsbeitrag enthalten.

Wir haben Ferien und Feiertage

 

KONZEPT

Die Malschule Roos vermittelt ihren Schülern bereits seit über 35 Jahren grundlegendes Wissen über praktische Malerei und gegenständliches Zeichnen. Unsere Schüler profitieren von unserer klassischen Ausbildung und Ausrichtung.

Wir vermitteln Mal- und Zeichentechniken durch eine schrittweise Demonstration („Step-by-step“) und beschreiben hierbei den Materialumgang, so dass Malprozesse zusehends nachvollzogen werden können. Unter Anleitung zeigen wir Ihnen effektive Übungen und anhand von exemplarischen Bildern können Sie sich  traditionelle Techniken und Themen aneignen.

Dennoch sind wir keine Mal-Fabrik, die stündlich Deko-Bilder herstellt. Wir begleiten und fördern ihren Entwicklungsprozess und so stehen auch Übungen und Skizzen auf dem Plan. Das Fördern der technischen Fingerfertigkeit sowie das genaue Hinsehen und Erkennen werden hierbei geschult und praktisch umgesetzt.

Das Konzept der Malschule Roos beruht auf einer beweglichen Unterrichtsform, in deren Verlauf auch jedem Anfänger der Quereinstieg möglich ist. In der Malschule werden Themen und Techniken so eingeteilt, dass eine reichhaltige Abwechslung das Programm bestimmt. Es gibt somit keine abgeschlossene “Kurse”, die Teilnahmezeit wird von jedem Teilnehmer selbst bestimmt.  Themen und Inhalte der Malstunden werden mit den einzelnen Gruppen abgesprochen.

So ist es möglich, im Verlauf seiner Mitgliedschaft verschiedene Materialien und Gestaltungsthemen kennenzulernen. Die Techniken lösen sich hierbei ab und man bekommt die Gelegenheit, in viele Themen-Gebiete des "malerisch-zeichnerischen" Gestaltens hineinzublicken.

Sie machen sich im Laufe der Zeit mit verschiedenen Materialien vertraut. Folgende Techniken werden in der Malschule angewandt: Bleistift, Buntstift, Kohle, Tusche, Aquarell, Öl, Acryl & Pastell.

Uns ist es wichtig, dass neben dem Hobby des Malens das schulische Vermitteln nicht zu kurz kommt. So wird auch Grundwissen wie Anatomie, Perspektive oder Licht- und Schattenlehre, sowie Bildaufbau in Übungen erarbeitet.

Wichtig: Man braucht kein ausgeprägtes Talent, um in der Malschule anzufangen! Unsere Aufgabe ist es, Ihnen die Techniken beizubringen, mit der Sie mit Übung und Methode Vorlagen verschiedener Art umsetzen können. Ebenso stehen wir mit Tipps und Tricks zur Seite, damit Sie ihr Potential entfalten können. Sie können anhand der in der Malschule erlernten Techniken auch Ihre individuellen  Ideen und Motive in eigene Bilder umsetzten.  Dazu vermitteln wir Ihnen im Unterricht jede Menge Grundwissen. Wir geben Ihnen die Technik und Methodik an die Hand, mit der Sie auch zu Hause vertiefend weiter arbeiten können. Vielleicht entwickelt sich dort auch etwas völlig anderes daraus…

 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

malen zeichnen lernen Kurse malunterricht malkurs zeichenkurs acryl öl bleistift comic akt anatomie perspektive kunst